Start » Outplacement-Beratung » Definition

Was ist Outplacement?

Key Facts zu Outplacement:

  • Outplacement = englisch für Außenvermittlung
  • Dienstleistung zur beruflichen Neuorientierung von Arbeitnehmern nach einer Kündigung
  • Professionelle Beratung, Coachings und Hilfestellung bei der Arbeitsplatzsuche
  • Begleitung durch den gesamten Trennungsprozess

Wenn es darum geht, Mitarbeiter zu entlassen, ist das meist mit großem Unbehagen verbunden – sowohl für Arbeitnehmer als auch Arbeitgeber. Heutzutage gehört die Trennung von Mitarbeitern vor allem für große Unternehmen allerdings zum Alltag. In zahlreichen Unternehmen kommt es in der heutigen Zeit zu schnellen Veränderungen, die auch nicht vor der Personalfrage haltmachen.

Obwohl Outplacement bereits seit mehr als 20 Jahren in Deutschland und Europa angeboten wird, sind zahlreiche Unternehmen weder mit dem Begriff noch mit dem Prozedere vertraut. Dabei ist eine professionelle Beratung und Hilfestellung bei der Entlassung von Mitarbeitern ein sinnvolles Instrument, von dem Arbeitnehmern und Arbeitgeber profitieren.

Outplacement ist das englische Wort für Außenvermittlung. Weiterhin wird dafür auch manchmal der Begriff „Newplacement“ genutzt. Die Outplacementberatung ist eine Dienstleistung zur Vermittlung von Arbeitnehmern an einen neuen Arbeitgeber. In erster Linie handelt es sich dabei um Führungskräfte und Fachkräfte, die eine Kündigung erhalten haben. Man unterscheidet darüber hinaus zwischen Einzeloutplacement und Gruppenoutplacement.

Einzeloutplacement Gruppenoutplacement
Beratung eines Klienten Beratung in der Gruppe
Meist für Führungskräfte oder spezialisierte Fachkräfte In der Regel für Mitarbeiter der mittleren oder unteren Unternehmensebene
Beratung in den Räumlichkeiten des Outplacementdienstleisters Beratung  in den Räumlichkeiten des Unternehmens
Intensive Auseinandersetzung mit beruflichen und persönlichen Rahmenbedingungen Ist bei der gleichzeitigen Kündigung mehrerer Mitarbeiter sinnvoll
Seminare und Workshops für alle, eventuell mit Kontingenten für die Einzelberatung

In der Regel wird Outplacement im Zuge der Kündigung vom Arbeitgeber angeboten. Der scheidende Mitarbeiter bekommt dadurch die Möglichkeit, eine externe Beratung in Anspruch zu nehmen, die ihm bei der beruflichen Neuorientierung hilft. Die Outplacementberater begleiten den Arbeitnehmer im Einzeloutplacement durch den gesamten Trennungsprozess.

Viele Arbeitnehmer wissen nicht, was es mit Outplacement auf sich hat, bis sie selbst ihren Arbeitsplatz verlieren. Dies kann auch nach Jahren der Betriebszugehörigkeit aufgrund unterschiedlichster Gründe geschehen.
Kunden von Outplacementberatern bekommen eine Hilfestellung während der Zeit für die Suche nach einem neuen Arbeitsplatz. Dabei agieren die Berater nicht als Personalvermittler oder Recruiter, sondern arbeiten mit den Ausscheidenden zusammen und stehen ihnen quasi als Coach zur Seite. Outplacement beginnt beim Zeitpunkt der Kündigung und endet im Idealfall erst nach dem Vertragsabschluss bei einem neuen Unternehmen.

Outplacement besteht also vorrangig daraus, dem Klienten einen neuen Platz auf dem Arbeitsmarkt zu vermitteln. Hierbei wird großer Wert darauf gelegt, dass der neue Arbeitsplatz optimal auf die individuellen Fähigkeiten zugeschnitten ist. So kann eine langfristige Anstellung und Zufriedenheit sichergestellt werden.

Während der Outplacementberatung wird daher nicht nur die berufliche Situation des Klienten untersucht, sondern auch auf private Rahmenbedingungen geachtet. Daraufhin werden die Ziele des Klienten abgesteckt und eine dazu passende Vorgehensweise gewählt. Neben diversen Coaching-Angeboten zählt auch die Hilfestellung bei der Bewerbung dazu. Die Outplacementberater helfen beim Entwerfen der Bewerbungsstrategie sowie der Bewerbungsunterlagen. Die Stellensuche und zu guter Letzt auch die Unterstützung beim neuen Arbeitsvertrag gehören ebenfalls zum Outplacement dazu.

Andere Themen